Die Berge von Nordlaos und Luang Prabang


So, nun auch mal wieder eine kleine Aktualisierung von mir. Ich habe noch das Video vom Lao Neujahr (NEIN, da urheberrechtliches Material drinnen ist.. DANKE Youtube) hochgeladen und ein paar Videos aus den Bergen. Leider sind mir mal wieder nicht alle aktuellen Videos verfuegbar, da meine Speicherkarte hier im Internet Cafe ploetzlich nicht mehr erkannt wird... ausserdem haengt sich seid meinem letzten Tag in den Bergen auch noch dauernd die Actioncam auf.... Jetzt muss ich hoffen, dass ich bald einen guten Werkzeug Laden finde um den Akku entfernen zu koennen... Aber egal! Die Berge waren waren fuer mich die schoenste Etappe bisher! Man hat eine Aussicht von bis zu 1300m Hoehe und ist meist alleine in der Natur.
Berge 2
Die Berge zwischen Vang Vieng und Luang Prabang (mein Ziel)
Berge 1 Natuerlich war es mit dem Gepaeck bergauf auch die haretste Strecke bisher. Bereits am ersten Tag musste ich 2300 Hoehenmeter fahren und das im heissesten Monat in Laos, wo die Temperatur bis zu 42 Grad erreicht! Ausserdem muss man seine Strecke auch gut davor planen, da es auf dem ganzen Weg nur 3 kleine Orte gibt, wo man ein Guesthouse findet. Da man auch ca. 3 Tage fuer den ganzen Weg, angefangen von Vang Vieng bis nach Luang Prabang, braucht bleibt kein Spielraum. Gluecklicherweise gibt es eine Website von einem Kanadischen Paerchen, welche den Weg auf ihrem Blog sehr gut beschrieben haben. Sie waren auch mit dem Fahrrad vor mehreren Jahren unterwegs und ohne ihre Website haette ich wirklich nicht rausfinden koennen wo ich in den Bergen schlafen kann. Die Unterkuenfte befinden sich alle auf ca. 1000 m Hoehe und so hatte ich abends einen wunderschoenen Ausblick. Da gerade die Regenzeit startet gibt es fast jeden zweiten Tag abends starke Unwetter die sehr ploetzlich und sehr intensiv, mit Regen, Gewitter und Sturm, einsetzten. Von den Bergen aus war dies ein einmaliger Anblick! Auch in Vang Vieng und in der Hauptstadt hatte ich die Unwetter schon erlebt, da durch die Unwetter meistens auch der Strom ausfaellt, war in der Hauptstadt fuer 20 min alles dunkel. In Vang Vieng das gleiche Spiel, dort war es besonders schoen, da die umgebenden Berge in kompletter Dunkelheit durch die Blitze fuer ein paar Sekunden beleuchtet wurden.
Vang Vieng
Die Berge um Vang Vieng
Vang Vieng2 Schliesslich bin ich in Luang Prabang heil angekommen. Neben Touristen ist die Stadt voll mit Kloestern und vielen jungen Moenchen, da sie hier die einmalige Chance haben Englisch in der Moench Schule zu lernen und danach auch fuer 150$ im Jahr zu studieren.
Buffet auf dem Nightmarket in Luang Prabang
Buffet auf dem Nightmarket in Luang Prabang
Bekannt ist auch, dass diese orange gekleideten Gesellen jeden morgen um 6:30 auf die Strasse stroemen um Almosen, meist in Form von Essen, von den Einwohner zu bekommen. Dies ist eigentlich ein hoechst kultureller und spritueller Brauch. leider hatte ich das Gefuehl, dass hier einiges vermarketet wird. So koennen die Touris Reispakete erwerben, welche voellig ueberteuert, wenn man es mit den Preis auf den Maerketen vergleicht, verkauft werden um sie den Moenchen zu geben. Es stehen Werbeschilder dafuer aus wie im Zoo, tatsaechlich steht auch noch drann, wieviel Meter man von den Moenchen Abstand halten soll, wenn man sein Foto macht.... Ich habe dort auch durch Zufall einen Moench am Morgen auf einem Berg kennengelernt. Viele wollen ihr Englisch im Gespraech verbessern. Er wollte mich am Nachmittag erneut sehen und ich brachte diesmal Essen vom Markt mit, um mit ihm auf dem Berg mittag zu essen. Es war sehr schoen und er wollte mit mir Email und Telefonnummern austauschen. Ich lud ihn fuer den naechsten Tag ein, mit mir zu dem fantastischen Wasserfall (Kuang Si, Bilder folgen) zu kommen. Erstaunlicherweise war er dort bisher nur einmal mit ein paar anderen Moenchen gewesen. 20160428_154946 20160428_144325 20160428_143522 Der Wasserfall war eines der schoenste Naturerlebnisse, er ist gigantisch und verlaeuft durch mehrere Ebenen mit mehreren Becken in denen man schwimmen kann und sich im Wasserfall duschen kann. Das Wasser ist hellblau, da durch den Limestone bestimmte Mineralien in das Wasser gelangen. Ich fuehlte mich wie auf einem riesigen Spielplatz, da man den Gipfel ueber verschiedene sehr steile Kletterpfade erreichen kann. Der Moench war extrem schnell und sehr gut ausbalanciert. Ich kletterte mit ihm teilweise am Stein und Wasser und teilweise durch den Dschungel. Er konnte nur ganz oben schwimmen, da unten zuviele Touris und besonders Frauen waren 😉 Natuerlich musste ich ihm die Fahrt dorthin bezahlen, da er keine Moeglichkeit hat Geld zu verdienen. Ausserdem kaufte ich mit ihm auf dem Markt auch neue Schuhe und eine neue Robe fuehr ihn, da seine alte Kleidung sehr dreckig war und er nur eine Robe besitzt. Sein normaler Alltag faengt um 4 Uhr morgens mit Beten und Meditation an, danach geht es zum Almosen sammeln auf die Strasse und danach in die Schule, Mittagspause und dann Nachmittagsunterricht. Er lebt mit 9 anderen Moenchen im Kloster, schlaeft auf dem Boden mit einer Matte im "Schlafgebauede" aus Holz und der aelteste der Truppe ist 25! Er ist dann  sozusagen der Vater-Moench, der auf die anderen Moenche und Novizen aufpasst. Bei diesem Alter sah es fuer mich aus wie eine Art "Jugendgang", auch wenn es komisch klingt. Tatsaechlich hat ein Moench auch versucht von mir Geld zu bekommen und normalerweise ist selbst das Fragen danach ueberhaupt nicht im Sinne der Religion. Ihm hatte ich ebenfalls eine Robe besorgt und er stellte sich damit aber nicht zufrieden.... er versuchte mir zu erklaeren, dass er 150$ fuer das Studium, ein Motorrad um zur Uni zu kommen und ein Smartphone brauche... Als ich ihn fragte, warum er nicht die paar Meter der mir zuvor gezeigten Uni laufen moechte, befand sich seine gemeinte Einrichtung ploetzlich nicht mehr in Luang Prabang. Klar! Hier gibt es ja auch noch soviele andere Staedte mitten in den Bergen von Laos! HaHAHA..... Das Spiel ging weiter und weiter, er wollte mir sogar erzaehlen, dass ihm vom gestrigen Sandwich, dass ich ihm gegeben hatte, noch immer schlecht sei und er gestern schon zur Apotheke musste um Tabletten fuer den Magen zu besorgen. Komischerweise erwaehnte er dies, als ich im Begriff war zu gehen und ich hatte an diesem Tag schon viele Stunden mit den Moenchen verbracht und kein einziges Krankheitsanzeichen feststellen koennen. Nun wollte er Geld um erneut zur Apotheke zu gehen..... Ich koennte noch so viel mehr schreiben, aber im Endeffekt bleibt nur zu sagen, viele Moenche sind einfach nur Jungs (besonders in Luang Prabang!) - sie kommen meist schon im Alter von 12 hierher und werden meistens von der Familie dazu bewegt um spaeter dann studieren zu koennen. Sie treffen diese Entscheidung in diesem Alter natuerlich nicht aus spirituellen Gruenden! Ich halte mich nun lieber an die aelteren Moenche welche, ganz im Sinne des Busshismus, eine sehr ausgeglichene und foehliche Stimmung vermitteln. Nach einer zweitaegigen Schiffsfahrt auf dem Mekong (die ebenfalls sehr schoen war und ich endlich mal die natuerlicheren und wilderen Strecken dieses Flusses sehen konnte), von Luang Prabang aus, bin ich nun wieder in Nordthailand angekommen. Ich befinde mich auf dem Weg Richtung Chiang Mai und Pai. Der Unterschied von einem der aermsten Laender hin zum reichsten und touristischsten ist sehr krass! Es gibt soviele dicke Menschen hier und das faellt mir jetzt erst richtig auf. Es gibt soviele Einkaufzentren und einige Menschen scheinen dem Konsumwahn verfallen zu sein und sind sehr hektisch. Andererseits habe ich hier natuerlich wieder sehr schoene Hostels, gutes Essen, Internetcafes etc. etc. ich weiss noch nicht so richtig wie ich nun ueber Thailand denken soll. Eins ist sicher, ich nutze den Komfort und werde mir anschauen wie der VfB absteigt und vielleicht auch ein paar Spiele der EM wenn die Zeit reicht! Viele Gruesse Matze    

8 Gedanken zu „Die Berge von Nordlaos und Luang Prabang“

  1. Hallo Matthias,
    ich hab grad wenig Zeit. Ich schreib mal wieder länger. Aber auch ohne Zeit: „WELTKLASSE“ deine Eindrücke, Erlebnisse und Bilder!

  2. Man/Frau kommt garnicht hinter her mit verarbeiten, was ihr alles erlebt……mann oh mann/frau oh frau……leider ist Nici nicht mehr bei euch….Mein lieber Matze, mein Sohn!!!…..du hast ja eicht ein paar suuuuppperr –tolle Erlebnissse in den Bergen gehabt….wenn ich die Bilder anschaue, kriege ich echt Fernweh…..also echt, was du alles so machst und erlebst und
    überstehst…..die Gewitter, die Regenzeit,,,,,,die Einsamkeit, das ungewisse Radeln durch die Berglandschaft….also – ich muss echt sagen: selbst im Nachhinein beim Anschauen der Bilder habe ich noch Angst um dich bekommen…Aber —echt,,, du managst das mit Bravour!!! Alle Achtung!!! Ich hab selber Lust bekommen.. zu radeln, an das Meer und das Wasser und die Strände…

    ich bin sprachlos……

  3. Hallo Matze bzw Lonesome Rider 🙂

    Bin auch ohne Kommentar weiterhin stets am Lesen und Bewundern was es bei Euch neues gibt und was alles erlebt und entdeckt wird.
    Freue mich jedesmal wenn ein neuer Bericht vorhanden ist, wäre da nicht auch was für ein Buch mal??? :-))))
    Im Großstadt Dschungel München wo alles der Zeit hinter her läuft und nicht anders herum wäre es ab und zu nicht schlecht in Ruhe das eigene Tempo zu bestimmen und die Welt ohne ihre Probleme genießen zu können im Rahmen einer Tour durch die Berge, weiter so, go Matze !
    Viele Grüße, Marcel

    1. Hahaha vielen Dank lieber Marcel!
      Freut mich sehr zu hoeren, dass die Beitraege auf Interesse stossen = D
      Ja ich habe gehoert, dass eure Temperaturen nun 50% unserer Wetterbedingungen in Thailland angenommen haben – das schreit doch nach einem Ausflug in die Berge oder an die Seen!

      Viele Gruesse und lasst es euch gut gehen!
      Dein Cousin Matze

  4. Hallo Matthias,
    wirklich eimalige Landschaftsaufnahmen und Erlebnisse. Ich bin einwenig entäuscht das auch in diesem Teil der Welt, speziell in der Mönchskultur die Betrügereien Einzug gehalten hat. Froh und stolz bin ich allerdings auf dich, dass du diese Situation erkannt hast und wie du dich dann verhalten hat. Es ist sicher nicht einfach, den wirklich Bedürftigen möchte man ja wirklich helfen. Mach weter so und verlasse dich auf deinen Instinkt.
    Wahnsinn was ihr so mit und auf euren Rädern so erlebt. Ich wünsche weiterhin „Gute Fahrt“.

Schreibe einen Kommentar zu Marcel Schambier Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.